Neue Saison, neue Gesichter

Zum Auftakt der neuen Saison verschlug es unsere Damenmannschaft nach Marksuhl. Ähnlich, wie bereits in der letzten Saison, konnte ihr Trainer Maik auch an diesem Spieltag keineswegs aus dem Vollem schöpfen. Zum Saisonstart standen ihm lediglich fünf Stammspielerinnen zur Verfügung. Dass unsere Mannschaft diesen Spieltag dennoch bestreiten konnte, dürfen wir unserem Nachwuchs, sowie Ellen, verdanken. Auch wenn unsere Mannschaft an diesem Tag keine Punkte mit nach Hause nahm, darf man unter den gegebenen Umständen doch recht zufrieden mit dem Verlauf des Spieltags sein.

Unsere Mannschaft bestritt gleich das Auftaktspiel gegen den Volleyballclub Marksuhl. Im ersten Satz erlaubten sich unsere Damen viele kleine Fehler und zeigten deutliche Schwächen in der Annahme. So verwundert es auch nicht, dass sich die Gastgeberinnen in diesem Satz gut entfalteten und das Spiel dominierten. Gegen Ende stabilisierte sich zwar die Leistung unseres Sechsers, es reichte jedoch nicht, um den Satz noch zu kippen. Im zweiten Satz hatte Lilli ihren ersten Auftritt in der Damenmannschaft und nahm den Platz von Ellen ein. Hier legte unsere Mannschaft einen gelungenen Start hin und konnte so das Spiel diktieren. Erst im Verlauf des Satzes ließ sie sich von kleineren Fehlern verunsichern und verringerte so immer weiter den Druck auf ihren Gegner. Dies blieb nicht ohne Folgen. Marksuhl übernahm gegen Ende die Führung und auch das weitere Regime in diesem Satz. Unsere Damen versuchten mit aller Kraft, einen Satzverlust zu verhindern, erinnerten hierbei aber eher an ein verletztes Tier, da viele Angriffe einfach am gegnerischen Feld vorbeigingen, bzw. gar nicht bis dahin kamen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass dieser Satz ebenfalls an den Gastgeber ging. Auch im vierten Satz gelang es nicht mehr, in sicheres Fahrwasser zu kommen. Maik versuchte zwar alles, um wieder für etwas Ruhe in der Mannschaft zu sorgen, doch seine Bemühungen verliefen ins Leere. Nach ein paar Abstimmungsproblemen erhöhte sich die Unsicherheit in der Mannschaft und infizierte noch weitere Spielerinnen. Auch die Ausschöpfung beider Auszeiten konnte am Ende nicht verhindern, dass sich unsere Mannschaft in diesem Satz unter Wert verkaufte und diesen mehr als deutlich abgab. (17:25,20:25,14:25)
Im zweiten Spiel stellte unsere Mannschaft das Schiedsgericht. Hier lieferten sich Marksuhl und Lauchröden ein spannendes Duell, welches im Tie-Break zu Gunsten von Lauchröden ausging.
Im abschließenden Spiel gegen Lauchröden verschaffte Maik im Auftaktsatz Maya ihren ersten Einsatz in der Damen-Riege. Hier zeigte unsere Mannschaft ein besseres Bild als zuletzt gegen Marksuhl und musste sich nur knapp den eingespielten Lauchröderinnen geschlagen geben. Im nachfolgendem Satz übernahm Olivia Maya‘s Platz. Sie hatte von den Neulingen am meisten mit der ungewohnten Situation zu kämpfen. Ihre Unsicherheit blieb dabei nicht ohne Einfluss auf das Spiel der restlichen Mannschaft. Dies war sicher ein Grund, weshalb dieser Satz deutlicher an die gegnerische Mannschaft ging. Maik war sich der enormen Anspannung, die ein Punktspiel-Einsatz mit sich bringt, bewusst. Er zeigte sein Vertrauen und nahm während des Satzes keine personellen Veränderungen vor. Nach dem Satz versuchte er mit verständnisvollen, aufmunternden Worten die sichtbaren Wogen bei Olivia noch etwas zu glätten. Im dritten Satz nahm Maik Lilli nochmal mit aufs Feld. Hier starten unsere Damen erfreulicherweise sehr konzentriert und konnten so Lauchröden das Wasser abgraben. Diese machten zwar gegen Ende des Satzes wieder Einiges an Boden gut, mussten sich aber dennoch recht deutlich geschlagen geben. Allerdings ähnelte das Bild, welches sich im vierten Satz bot, eher dem Ende des vorhergehenden. So verwundert es nicht, dass unsere Damen recht bald die Hoffnung auf einen fünften Satz begraben mussten (23:25,17:25,25:18,14:25).

Aufstellung VVW: M.Adam,M.Denner,O.Franzel,J.Gürtler,A.Meier,M.Meier,L.Schmidt,M.Sittig,E.Ziert